Themen und Schwerpunkte SEV 2022

Gewerkschaftliches

  • Mitgliederwerbung mit spezifischen Aktionen vorantreiben
  • Reorganisationsprojekte bei SBB und SBB Cargo, weitere Abbaupläne, Sparmassnahmen sowie Auslagerungen im öffentlichen Verkehr sowie alle damit verknüpften Geschäfte und Arbeitsplatzabbau bekämpfen
  • Aggressionen gegen das öV-Personal: Aufrechterhaltung des Drucks
  • Weitere Schritte und Konkretisierung bereits erfolgter Massnahmen zur Umsetzung des Positionspapiers «Digitalisierung der Mobilität» unter Mitberücksichtigung der gesellschaftlichen und ethischen Aspekte.
  • Kritische Mitarbeit im Digitalisierungsfonds SBB und Umsetzung SEV-Projekt «Digitale Transformation und Veränderungsbereitschaft».
  • Evaluation von weiteren Kooperationen mit Gewerkschaften/Verbänden.
  • Präsenz im Luftverkehr mit Schwerpunkt Swiss und Swissport mit Bekenntnis zu sozialer und ökologischer Mobilität.
  • Unterstützung der Bestrebungen zur Verbesserung des Klimas – öV ist Teil der Lösung des Klimawandel-Problems.
  • FVP: Verhandlungen für 2024

Vertragspolitik

  • GAV-Politik konsequent weiterführen (z. B. Verhandlungen GAV SBB Cargo, GAV bei KTU, Branchenvertrag Güterverkehr unter Berücksichtigung des Entsendegesetzes, weitere Betriebe in den GAV Berner Bergbahnen integrieren).
  • Aushandlung von gerechten Anstellungsbedingungen für temporäre Angestellte im öffentlichen Verkehr
  • Vertragliche Sicherung der Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen (inklusive Sozialpläne) bei Swiss und Swissport Zürich sowie Wiederaufnahme und Abschluss der GAV-Verhandlungen bei Swissport Genf – bei Bedarf mit branchenübergreifender Mobilisierung.
  • Nachvollzug der neuen Rechte in allen GAV im Zusammenhang mit der Elternschaft und der Betreuung von Angehörigen.

Sozialpolitik

  • Vorbereitung der Kampagne für die Abstimmung über die SGB-Initiative «Für ein besseres Leben im Alter (Initiative für eine 13. AHV-Rente)».
  • Unterschriften sammeln für das Referendum gegen AHV21 (und somit auch gegen die Erhöhung des Rentenalters für Frauen auf 65 Jahren).
  • Stärkung der Arbeitnehmervertretung in den Pensionskassen (Teilnahme an Austauschplattformen für Arbeitnehmende, Networking, PK-Netz-Anlässe, usw.) und diese in die Lage versetzen, mutmasslich «innovative Modelle» im Interesse der Versicherten kritisch zu durchleuchten, deren Nachteile für die Arbeitnehmenden zu erkennen und sie im gegebenen Fall zu bekämpfen.
  • Senkung der Umwandlungssätze bekämpfen und/oder für Abfederungsmassnahmen kämpfen. 
  • Modelle zur vorzeitigen Pensionierung bei den KTU einbringen.
  • Forderung der Branchenlösung «Umschulung» und einer Branchenlösung bei Berufsuntauglichkeit.

Verkehrspolitik

Schweiz

  • Kooperation statt Wettbewerb – den eingeschlagenen und vom Bundesrat für richtig befundenen verkehrspolitischen Weg konsequent weiterverfolgen und weiterentwickeln
  • Güter gehören auf die Schiene – Entwicklung von Massnahmenvorschläge und bekämpfen der gesetzlichen Vorgabe der Eigenwirtschaftlichkeit.
  • ÖV ist ein Teil der Lösung im Kampf gegen den Klimawandel – Ziele und Forderungen festlegen Personen und Güterverkehr sind Teile des Service public – SEV-Haltung weiterentwickeln.
  • Ausgleich der covidbedingten Mindereinnahmen im öV einfordern – das Personal bezahlt die Covid-Krise nicht.

Europa

  • Bekämpfung von Liberalisierung und Wettbewerb auf europäischer Ebene – Service public ist das Gebot der Stunde
  • Unterstützung der Forderung von Personaleinsatz über Grenze nur unter guten Bedingungen – Arbeitszeit (Tachograf), Ausbildung und Sprachkenntnisse kontrollieren